Ludger Beerbaum

Bezogen auf das ganze Leben ist Fair Play für mich Respekt vor den Mitmenschen, Nächstenliebe. Ich glaube, dass man gerade im Jugendbereich trotz Wettkampf bereits lernen muss, den nötigen Respekt vor seinen Mitmenschen zu haben. Dies gilt im normalen Leben wie auch im Sport.

Lisa Batiashvili

Bei uns heißt Fair Play, wenn einer einen Fehler macht nicht gleich auf den Kollegen zu gucken sondern in die Luft zu schauen, um nicht zuzugeben wer das war. Natürlich Fair Play auch im Leben. Wir als Musiker haben großes Glück, wir verdienen unser Geld mit etwas, das wir lieben, mein Rat an die Jugendlichen wäre etwas zu suchen, was sie wirklich lieben, denn das inspiriert einen, so dass es von der Gewalt ablenkt.

Dr. Thomas Bach

Fair Play ist der zentrale Wert des Sports und bedeutet den Gegner über die Regeln hinaus zu achten, zu tolerieren und ihm Respekt entgegenzubringen. Diese Verhaltensweisen können auch auf das normale Leben angewandt werden und der Sport ist das beste Medium um den Fair Play Gedanken in andere Lebensbereiche zu tragen.
Da der Sport den Ursprung des Fair Play Gedankens darstellt, hat er eine besondere Verpflichtung, diese Werte zu vermitteln und zu schützen.

Daniel Bahr

Fairplay bedeutet für mich das Halten an Regeln.
Wir alle müssen Regeln berücksichtigen, und nicht besser als im Fußball oder im Sport kann das verstanden werden. Ich kann kein Sport, kein Fußball spielen, wenn ich mich nicht an Regeln halte, sonst werde ich disqualifiziert. Daniel Bahr ist Schirmherr des Projektes "WM Beachsoccer Schülercup 2006".

Hugo Egon Balder

Deutscher Fernsehmoderator, Produzent, Musiker, Musikproduzent, Schauspieler und Kabarettist.

Liebe Freunde,

dass Eure Stiftung sich als Ziel gesetzt hat, vor der WM 2006 gegen Gewalt im Sport zu werben, halte ich für eine super Idee.

Die Konzepte sind sehr überzeugend, und ich halte die Stiftung für absolut unterstützenswert.

Herzliche Grüße
Hugo Egon Balder

Mario Barth

Teammanschaft, kein Faul und einfach nur spielen ohne Gewalt. Fair Play sollte schon ganz am Anfang beginnen.

Mario Basler

Ich denke, Fair Play bedeutet miteinander zu leben und sich gegenseitig zu respektieren. Dann, denke ich, kommen wir in unserer Gesellschaft auch gut miteinander aus.

Dr. Jan B. Berentzen

Bei Fair Play denkt man natürlich zunächst an den Sport, sei es Fußball oder Reiten, dort wird unfaires Verhalten sofort sichtbar. Ich denke aber auch im täglichen Umgang, sei es in der Wirtschaft oder der Politik, gilt Fair Play auch da, wo es nicht sofort sichtbar wird, wie ich mich anderen gegenüber verhalte. Mit Menschen offen umzugehen und sich gegenseitig in die Augen schauen zu können, ist das Entscheidende.

Wolfgang Bosbach

Sport geht nicht ohne Regeln und diese müssen eingehalten werden. Man sollte immer die Regeln achten und darüber hinaus auch die Leistung des Gegners. Der Begriff Fair Play hat mittlerweile auch Gesellschaftspolitische Bedeutung, zum Beispiel in der Politik. Egal wie hart der Schlagabtausch auch ist, man sollte immer über der Gürtellinie bleiben. Es sollte alles für den Sieg getan werden, jedoch immer im Rahmen der Regeln.

Viktoria Brahms

Fairplay müsste eigentlich etwas ganz Selbstverständliches sein - ist es aber nicht. Dieses Thema muss man unbedingt verbreiten, die jungen Leute aufrütteln und sagen: ohne Fairplay geht überhaupt nichts. Im Privaten fängt es bereits an, dort müssen die Kinder bereits in der Familie Fairplay lernen.

Rainer Brehme

Fair Play bedeutet, Auseinandersetzungen verbal auszutragen. Jugendlichen muss klargemacht werden, dass sie jede Meinung vertreten dürfen, jedoch ohne diese mit den Fäusten durchzusetzen. Das heißt, den Schwachen muss geholfen werden; dieser Blick für den anderen ist leider in letzter Zeit verloren gegangen, dieses geht oft mit einer falschen Erziehung einher. Es sollte ein Hauptaspekt des Fair Play Gedankens sein, diesen Blick für Schwächere zu schärfen um diese nicht auf der Strecke zu lassen.

Paul Breitner

Ich habe in den 13 Jahren meiner Profikarriere Gott sei Dank niemanden verletzt, das ist für mich Fair Play. Und Fairplay ist für mich Höflichkeit, gepaart mit Fairness. Fairplay fürs Leben kann man im Sport perfekt lernen.

Nikolaus Brender

Unter Fair Play verstehe ich, dass man den anderen Menschen so achtet, wie man selber geachtet werden will. Und das ist im Sport, wie in der Politik, wie im persönlichen Leben, wie in gesellschaftlichen Beziehungen entscheidend. Aggression bedeutet, dass ich etwas mit Gewalt durchsetzen möchte, dass ich unbedingt über dem anderen stehen muss.

Tanja Bülter

Tanja Bülter unterstützt mit Berlin Blonds die Stiftung Fair Play.

Fairness halte ich im Leben für äußerst wichtig. Höflichkeit, Gedanken an seine Mitmenschen, das Bewusstsein, ein Gegenüber zu haben, dem es auch gut gehen soll, ist meiner Meinung nach unerlässlich für eine funktionierende Gesellschaft. Fair zu sein, tolerant zu sein, ist heute wichtiger denn je. Wenn sich die Gewaltbereitschaft immer weiter ausprägt, ist es bald zu spät. Ich unterstütze sehr gerne die Stiftung Fair Play in ihrem Tun und in ihren Zielen und freue mich auf unsere erste gemeinsame Aktion.