Projekte

Was denkt mein Star zu FairPlay?

Filmprojekt

Ein Film, der das Bewusstsein für ein faires Miteinander schult, der aufmerksam macht für das, was um uns geschieht. Der Film stellt aus dem Bereich des Sports und des täglichen Lebens Ereignisse vor, in denen der Gedanke eines fairen Miteinanders gelebt wurde. Es soll gezeigt werden, was es bedeutet, Spielregeln einzuhalten und einen Wettkampf fair zu führen. Aber auch die negativen Auswirkungen und Folgen unfairen Umgangs miteinander werden aufgezeigt. Prominente kommen zu Wort, die aus Ihren unterschiedlichen Blickwinkeln und persönlichen Erfahrungshintergründen heraus etwas zum Thema beitragen können.


Grußwort der Schirmherrin Fürstin Gloria von Thurn & Taxis:
Für mich ist Fairplay eine tolle Idee! Es ist notwendig in Gesellschaften, die viel von ihren moralisch-ethischen Gerüsten eingebüßt haben. Fairplay gilt leider häufig als ältliches Prinzip, ein wenig angestaubt, in nur früheren Zeiten als nett und wichtig. Heutzutage einigt man sich eher auf ‚win-win’-Strukturen und meint damit zumeist das Teilen von Vorteilen und Gewinnen. Daher ist Fair Play für mich sehr wichtig! Denn dabei wird das demokratische Gemeinwesen geweckt und macht die Gesellschaft sensibel gegenüber Gewalt und Extremismus. Es braucht Vorbilder, Identifikationen und Anreize.

Denn Fairplay ist elementar und doch nie selbstverständlich, es braucht Förderung, Erwähnung und Illustration. Fair play steckt an durch die Beteiligung von Menschen, von Medien, damit der faire Gedanke einen festen Platz im offiziellen Kanon der modernen ‚Tugenden’ bekommt. Dies gelingt nur durch Aufwertung, durch Widmungen, Events und profilierte Personen, die Fairplay authentisch verkörpern. Daher übernehme ich gerne die Schirmherrschaft für das Filmprojekt "Was denkt mein Star zu Fair Play".

Ich wünsche der Stiftung viel Erfolg! Ihre Fürstin Gloria von Thurn & Taxis