Projekte

Workshop Wagner goes Rap in Izmir

Rapper A-Jay
BASS Musikproduktion

Am 9. November 2014 fand in Izmir der Workshop Wagner goes Rap in Izmir statt.

Gefördert wurde das Projekt durch das Auswärtige Amt. Ganz besonderen Dank gilt dem Staatsminister für Kultur und Medien Bernd Naumann. Begleitet wurde das Projekt durch den Hamburger Rapper A-Jay.

Als aufstrebendes junges Talent hat sich der Hamburger Rapper A-Jay bereits in frühen Jahren einen Namen in der HipHop-Szene gemacht und gilt seither als einer der besten Freestyle Rapper in Hamburg.
Der vielfach versierte MC hat bereits mit großen Genre Namen wie "Samy Deluxe" oder Freestyle Rap-Ikone "Supernatural" zusammen gearbeitet und stellte sein Können sowohl auf deutschen, als auch auf internationalen Bühnen unter Beweis.

Zur Zeit arbeitet der 22-jährige zusammen mit dem Hamburger Urban-Blues-Projekt "Brixtonboogie" und einer Vielzahl an Cross-Over Projekten. Dabei beschränkt er sein Engagement nicht nur auf seine eigene Musik, sondern unterstützt auch aktiv Jugendkulutur fördernde Projekte.

Unser besonderer Dank gilt der BASS-Musikproduktion für die Realisierung des Projektes. www.bassomatic.de

 

 

Wagner GOES RAP

Die Stiftung Fair Play konnte neben Wolfgang Kubicki Das Bo für das Projekt Wagner GOES RAP als begleitenden Rapper gewinnen.

Es war für mich eine außerordentliche Ehre als Person mit Migrationshintergrund, in einem kulturell so anspruchsvollen Kontext, involviert gewesen zu sein.
Diese musikalische Herausforderung in Verbindung mit Kindern und die Zusammenarbeit mit der Stiftung Fair Play sowie den Bayreuther Festspielen hat meinen Horizont erweitert und meinem Team und mir sehr viel Freude bereitet.

Die Zusammenarbeit mit dem Schirmherrn Wolfgang Kubicki, Fraktionsvorsitzender der FDP im Schleswig Holsteinischen Landtag und dem Geschäftsführer der Stiftung Fair Play Herrn Michael Mühlenbrock war sehr gut.

Mehr unter www.fairplay-kulturprojekte.de

 

 

Wagner goes Rap Schirmherr Wolfgang Kubicki

Wir freuten uns sehr, das Wolfgang Kubicki, Fraktionsvorsitzender der FDP im Schleswig-Holsteinischen Landtag die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen hat.

"Talente frei entfalten und Kreativität ausleben - mögliche macht das Kunst mit ihren zahlreichen Möglichkeiten. Menschen können sich los gelöst von Zwängen und Konventionen ausdrücken, sich immer wieder neu erfinden. Musik leistet seit Menschengedenken einen erheblichen Beitrag dazu. Mit Musik geht alles leichter, sagt der Volksmund.

Musik ist die Sprache der Leidenschaft, so wird nicht zuletzt der Komponist Richard Wagner zitiert. Er gilt als einer der bedeutendsten Erneuerer der europäischen Musik des 19. Jahrhunderts. Seine Ideen beeinflussen die Entwicklung der Musik bis heute. Wagner nutzte sprachliche Mittel, wie Allegorien oder Alliterationen, um zu Beschäftigung mit einer kunstvollen, fast pathetischen Sprache anzuregen. Es ging ihm um Poesie!

Als wohl anspruchsvollster Stil eben jener Ausdrucksform gilt das "Rappen" - das Sprechen oder Singen von gereimten Texten, die mit einem bestimmten Takt vorgetragen werden und sich oft mit Sex, Gewalt und sozialpolitischen Fragen beschäftigen.

Wunderbar also, wenn sich beide Stilrichtungen vereinen. Das Konzept "Wagner Goes Rap" wir als Projekt im Wagnerjahr 2013 durch die Fair Play Stiftung initiiert und ermöglicht Jugendlichen ab der 8. Jahrgangsstufe, die Texte Wagners mit der Kunstform des Rap zusammenzubringen. Die Jugendlichen setzen sich damit kreativ uns spielerisch mit dem Werk Richard Wagners auseinander. Nicht nur kulturelle Inhalte und Werte werden den Heranwachsenden vermittelt, gefördert wird auch ihre Entwicklung zu kulturell aktiven Persönlichkeiten. Ein Aspekt, der insbesondere durch den Dialog zwischen den Generationen zur weiteren Entwicklung eines fairen, verantwortungsvollen und harmonischen Miteinanders beitragen kann.

Ich habe deshalb sehr gerne die Schirmherrschaft für dieses wertvolle Projekt übernommen und bedanke mich herzlich bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

Ich wünsche dem Projekt "Wagner Goes Rap" viele begeisterte Teilnehmer und Zuhörer.

Mehr unter www.fairplay-kulturprojekte.de